Work-Life-Balance / Delegation

Nachhaltige Arztentlastung und Zukunftsfähigkeit durch Delegation und Telemedizin

Die neue Delegationspraxis

Das VERAH-EVA-NäPa-Konzept

Ziel:

Ab 2015 vergütet der EVM arztentlastende Assistenzkräfte in Heim- und Hausbesuchsbereich und bei Routinetätigkeit in der Praxis. Bis 2020 finden 75 % der abgebenden Hausärzte pro Jahr keinen Nachfolger; das Gleiche gilt für 50 % der Grundversorger-Facharztpraxen im ländlichen Raum. Die verwaisenden Patienten drängen in die verbleibenden Praxen. Die Hausarztpraxis kann nach Untersuchungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung 50 % der Patientenkontakte pro Quartal patientenverträglich delegieren. Dies gestattet eine massive Neugewinnung von Patienten bis zur Verdoppelung der Patientenzahl. Qualifizierte und motivierte MFAs begrüßen ihren Einsatz mit mehr Verantwortung gegenüber dem Patienten. Seit 2013 ist bundesweit Delegation rechtssicher durch die Grundsatz-Beschreibung von KBV-GKV möglich und ab 2015 auch vergütet. Die delegative Wende ist somit sofort umsetzbar.


Aus dem Inhalt:

  • Übersicht über Rechtsrahmen, Organisationsvoraussetzungen und Einkommenspotenziale der Delegation
  • Ausbildungswege, Rekrutierung und Verdienste der Mitarbeiter; Kalkulationsstrukturen delegativer Konzepte
  • Was sagt der Patient? Wie kann die Praxis das Delegationskonzept patientengerecht einführen?
  • Delegation gestattet in einem Stufenlernprozess eine Verdoppelung der Patientenzahlen, eine Einkommensverdoppelung und vieles mehr
  • Krankenhäuser unterstützen größere Delegationsvorhaben in vorbildlichen, lokalen Anker- Praxen
  • Mittelfristige Abgeber erhalten bei Delegationskonzept Ankaufsgarantie von Krankenhäusern, Kommunen und Wohlfahrtsverbänden mit Krankenhaus-Trägern
  • Angestellter Ärztenachwuchs liebt gut organisierte Delegationspraxen aufgrund der eigenen zeitlich begrenzten Tätigkeitswünsche
  • Zusammenfassung der Erfolgsfaktoren

Referenten:

Hans-Joachim Schade,
Dirk R. Hartmann, Lehrbeauftragter an der Hochschule RheinMain,                                                           
Dr. Florian Hölzel,
Fachanwälte für Medizinrecht und Mediatoren,
Kanzlei Broglie, Schade & Partner GBR, Wiesbaden, München, Berlin

Anmeldung

Seminardauer:

10.00 bis 14.00 Uhr

Teilnehmerzahl:

ab 5 Teilnehmer

Seminargebühr:

EUR 149,00 inkl. Mwst.

Veranstaltungsort:

M³C
Richard-Wagner-Str. 81
65193 Wiesbaden

Hiermit melde ich mich unter Anerkennung Ihrer Teilnahmebedingungen an:

Seminar am 21.03.2020

* Pflichtfelder