Wenn Ärzte fehlen - Mehr Verantwortung für nichtärztliche Mitarbeiter - Heilung und Rentabilität im Team

Wenn Ärzte fehlen
Mehr Verantwortung für nichtärztliche Mitarbeiter
- Heilerfolg und Rentabilität im Team

 

Ziel:

Sowohl die männliche, besonders aber die neue weibliche Arztgeneration möchte weniger Führungsverantwortung.
Ideal: Gut bezahlte, rein angestellte ärztliche Heiltätigkeit ohne Bürokratie, ohne Investitionsveranwortung mit umfassender Unterstützung bei Anamnese, Dokumentation und Abrechnung.
Es ist genau das Gegenteil der bisherigen Aufbau-Generation von Selbständigen, geprägt durch den Wettbewerb untereinander, durch das Überangebot von Ärzten (Auswirkung der Ärzteschwemme)

Neu:
Das Ärzte-Verknappungs-Engpass-Modell
Die Antworten:
Delegation an NäPa/VERAH, Arzt-Assistenten/Physician Assistant (PA)
Verantwortliche nichtärztliche Vollzeitkräfte koordinieren Teilzeitärzte, entlasten durch psychosoziale Dauerbetreuung, steuern - ärztlich geleitet - Krankheitsbilder und übernehmen betriebswirtschaftliche und organisatorische Führungsaufgaben.

Aus dem Inhalt:

  • Kompensationskonzepte durch nichtärztliche Organisationsstrukturen durch Rückzug des ärztlichen Nachwuchses zu 40 % auf angestellte Teilzeitfunktion.
  • Hintergründe des Rückzugs aus der Führungsverantwortung nach der Pramstaller-Analyse (Peter P. Pramstaller: Rettet die Medizin, Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft)
  • Die breite Einsatzstruktur delegativer Möglichkeiten ohne Rechtsrisiken
  • Rentabilitätsaspekte: Nichärztliche Kräfte entlasten zu 20 % des Arztpreises für 10-Minuten-Patientenkontakte. Konzentration auf Neupatienten durch Praxiszukäufe.
  • Psychologische Konflikte vermeiden, wenn Arztrolle auf entlastende Mitarbeiter mit bisheriger Arztfunktion stößt. (Arzt-Light-Effekte).
  • Persönlichkeitsentwicklung für nichtärztliche Mitarbeiter nutzen ohne Verlust zentraler Heil- und Verantwortungsfunktion der Ärzteschaft - Das Balance-Konzept.

Referent:

Hans-Joachim Schade,
Dirk R. Hartmann, Lehrbeauftragter an der Hochschule RheinMain,                                                            
Dr. Florian Hölzel,                                                               Fachanwälte für Medizinrecht und Mediatoren,
Kanzlei Broglie, Schade & Partner GBR, Wiesbaden, München, Berlin

Anmeldung

Seminardauer:

10.00 bis 14.00 Uhr

Teilnehmerzahl:

ab 5 Teilnehmer

Seminargebühr:

EUR 99,00 inkl. Mwst.

Veranstaltungsort:

M³C
Richard-Wagner-Str. 81
65193 Wiesbaden

Hiermit melde ich mich unter Anerkennung Ihrer Teilnahmebedingungen an:

Seminar am 23.02.2019

* Pflichtfelder